Über uns | Kurzprofil

Qualität seit 2003

Seit 2003 ist der Gemeindedolmetschdienst Berlin | GDD der zentrale Vermittlungsdienst für spezialisierte Sprach- und Kulturmittlung in Berlin in bis zu 50 Sprachen und Dialekten. Der GDD zählt damit zu den ersten Dolmetschdiensten in Deutschland und setzt sich Zeit seines Bestehens aktiv für die Qualitätsentwicklung und -sicherung in diesem Bereich ein.
Die Sprach- und Kulturmittler*innen, die über den GDD vermittelt werden, stehen den Berliner Einrichtungen des Gesundheits-, Bildungs- und Sozialwesens im Rahmen von face-to-face-Dolmetscheinsätzen zur Verfügung, um sprachliche Barrieren zwischen Fachkräften und Klient*innen unter Berücksichtigung von kulturellen Aspekten zu überwinden. Träger des Gemeindedolmetschdienstes Berlin | GDD ist Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V., finanziert wird der GDD über die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung (SenGPG).

 

Steigende Nachfrage

Kontinuierlich hat sich die Zahl der durch den GDD vermittelten Dolmetscheinsätze gesteigert. Grund für den starken Anstieg waren nicht zuletzt die verstärkte Zuwanderung von Geflüchteten und Asylbewerber*innen in Berlin und die damit verbundenen Herausforderungen einer angemessenen (sozial-)medizinischen Versorgung. Vor diesem Hintergrund konnte der Gemeindedolmetschdienst Berlin | GDD einen wichtigen Beitrag für die interkulturelle Öffnung und Verbesserung der Zugänge zu den Regelangeboten im Gesundheits- und sozialen Bereich leisten.

Bis 2012 wurden die Dolmetscheinsätze ausnahmslos durch die Vermittlung von spezialisierten, freiberuflichen Honorardolmetscher*innen abgedeckt. Zusätzlich standen dem GDD seit 2012 angestellte Sprach- und Kulturmittler*innen mit den Sprachen Bulgarisch, Rumänisch und Ungarisch zur Verfügung, die ausschließlich in Einrichtungen des öffentlichen Gesundheitsdienstes (ÖGD) im Rahmen der Versorgung von EU-Bürger*innen aus Südosteuropa mit geringen Deutschkenntnissen eingesetzt werden.

 

2016 bis heute

Die für Gesundheit zuständige Berliner Senatsverwaltung hat Anfang 2016 entschieden, die Zuwendung für den GDD aufzustocken. Im Rahmen der aufgestockten Zuwendung wurden 2016/2017 das Vermittlungsteam sowie die Fach- und Serviceebene verstärkt und der GDD konnte Sprach- und Kulturmittler*innen für den (sozial-)medizinischen Bereich qualifizieren und als sozialversicherungspflichtig angestellte Mitarbeiter*innen (Gemeindedolmetscher*innen) im GDD Asyl- und Geflüchtetenbereich begrüßen. Die beim GDD angestellten Gemeindedolmetscher*innen standen kostenfrei vorrangig den Einrichtungen des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (ÖGD) und den Not- und Gemeinschaftsunterkünften zur Verfügung. Im gesamten Jahr 2017 hat ein umfangreicher Umstrukturierungsprozess stattgefunden und der Gemeindedolmetschdienst Berlin | GDD konnte seinen Standort nach Berlin-Kreuzberg in die Friedrichstrasse 231, der Geschäftsstelle von Gesundheit Berlin Brandenburg e.V., verlegen.

Im Zuge der Erweiterung des Feldes der Sprach- und Kulturmittlung durch die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung werden qualifizierte Dolmetscher*innen für kostenfreie Dolmetscheinsätze seit November 2019 von der SprInt eG zur Verfügung gestellt. Als berlinweiter Vermittlungsdienst bietet der Gemeindedolmetschdienst Berlin | GDD weiterhin und ausschließlich die Vermittlung von spezialisierten, freiberuflichen, kostenpflichtigen Honorardolmetscher*innen in bis zu 50 Sprachen und Dialekten an

Sprach- und Kulturmittlung anfragen

Honorardolmetscher*innen (HON)

Vermittlungsdienst Honorardolmetsch-Pool

hon@gemeindedolmetschdienst-berlin.de
Tel: 030 44 31 90-90

Sprechzeiten:
Mo bis Do 9-12 Uhr

Bürozeiten
Mo bis Fr 9-16 Uhr

Buchen